Europäisches KulturForum Mainau e.V. 20 jähriges Jubiläum
Europäisches KulturForum Mainau e.V. 20 jähriges Jubiläum  

Satzung

Satzung

des

Vereines

Europäisches KulturForum Mainau e.V.

- in der Fassung der Mitgliederversammlung vom 10.05.2008 -

 

§ 1       Name, Sitz, Eintragung, Geschäftsjahr

(1)        Der Verein führt den Namen
Europäisches KulturForum Mainau e.V.

(2)        Sitz des Vereins ist die Insel Mainau im internationalen

Bodensee.

Anschrift: D 78465 Insel Mainau

(3)        Er steht unter der Schirmherrschaft
des Europarates in Straßburg.

(4)        Der Verein ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht

Konstanz unter VR Nr. 694 eingetragen.

(5)        Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

§ 2       Zweck

(1)        Zweck des Vereins ist die Förderung von Kunst und Kultur.

Dies soll geschehen durch die Förderung und Durchführung

kultureller Veranstaltungen, kultureller Begegnungen und

Symposien, durch internationalen Austausch und Förderung

von talentierten Künstlern sowie durch Auszeichnung von

hervorragenden künstlerischen Leistungen in Europa,

besonders aber in der internationalen Bodenseeregion, in der

Bundesrepublik Deutschland und – der Tradition der Insel

Mainau folgend – in Schweden. Dadurch sollen Menschen auf

kultureller Ebene in Europa zusammengeführt werden.

(2)        Der Satzungszweck wird verwirklicht durch Initiativen auf den

Gebieten Musik, Film, Darstellende und Bildende Kunst,

Literatur und Gartenkultur.

(3)        Im Rahmen der kulturellen Projekte wirkt der Verein auch mit

anderen europäischen Regionen zusammen, die nach den

Vorgaben der europäischen Institutionen eine ähnliche

Zielsetzung verfolgen.

(4)        Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie

eigenwirtschaftliche Zwecke.

(5)        Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke

verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine

Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins; dadurch sind

jedoch angemessene Tätigkeitsvergütungen und die

Erstattung von Aufwendungen nicht ausgeschlossen.

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der

Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe

Vergütung begünstigt werden.

(6)        Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar Zwecke im

Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ der

Abgabenordnung. Er verfolgt keinerlei erwerbswirtschaftliche,

politische oder religiöse Ziele.

 

§ 3       Mitgliedschaft

(1)        In den Verein können natürliche und juristische Personen als

ordentliche oder Ehrenmitglieder aufgenommen werden.

(2)        Die ordentliche Mitgliedschaft wird auf schriftlichen Antrag

durch Beschluß des Vereinsvorstandes erworben.

(3)        Die Ehrenmitgliedschaft wird durch Beschluß der

Mitgliederversammlung auf Vorschlag des Vereinsvorstandes

erworben. Gleiches gilt für die Ernennung zum (zur)

Ehrenpräsident(in).

(4)        Der von den Mitgliedern zu entrichtende Jahresbeitrag wird

von der Mitgliederversammlung festgesetzt.

(5)        Ehrenmitglieder sind von der Beitragszahlung befreit.

(6)        Jedes Mitglied hat Sitz und eine Stimme in der

Mitgliederversammlung. Es kann die Ausübung seines

Stimmrechts einem anderen Mitglied übertragen.

(7)        Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Tod oder Ausschluß

des Mitgliedes aus wichtigem Grund. Der Austritt ist schriftlich

zu erklären. Der Ausschluß von Mitgliedern erfolgt durch

Beschluß der Mitgliederversammlung auf Vorschlag des

Vereinsvorstandes

 

§ 4       Organe des Vereins

Organe des Vereins sind:

a)         die Mitgliederversammlung

b)         der Vorstand

c)         das Kuratorium

 

§ 5       Mitgliederversammlung

(1)        Der Mitgliederversammlung obliegt:

a)         die Vornahme der Wahlen zum Vorstand,

b)         die Entgegennahme und Genehmigung des

Jahresberichts, des vom Vorstand aufgestellten

Haushaltsplans für das nächste Geschäftsjahr sowie die

Entlastung des Vorstands,

c)         die Beschlußfassung über Anträge auf Änderung der

Satzung oder Auflösung des Vereins,

d)         die Beschlußfassung über sonstige zur

Mitgliederversammlung eingebrachte Anträge von

Mitgliedern,

e)         die Beschlußfassung über den Ausschluß von

Mitgliedern,

f)          die Festsetzung des Jahresbeitrages,

g)         die Verleihung der Ehrenmitgliedschaft,

die Ernennung

zum (zur) Ehrenpräsident(in)

(2)        Die ordentliche Mitgliederversammlung tritt alljährlich

mindestens einmal zusammen. Sie ist vier Wochen vorher

durch die Präsidentin schriftlich einzuberufen unter Beifügung

der Tagesordnung. Sie ist spätestens bis zum 31. Oktober

eines Jahres abzuhalten.

Anträge zur Tagesordnung müssen spätestens acht Tage vor

der Mitgliederversammlung schriftlich beim Vorstand

eingegangen sein.

(3)        Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist auf Beschluß

des Vorstandes oder auf schriftlichen Antrag von mindestens

einem Drittel der Mitglieder einzuberufen. Die Einladung muß

spätestens zwei Wochen vorher erfolgen.

(4)        Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl

der anwesenden Mitglieder beschlußfähig. Die Beschlüsse

werden mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen

gefaßt. Zu Beschlüssen über Änderungen der Satzung oder

Auflösung des Vereins ist Dreiviertelmehrheit der

abgegebenen Stimmen erforderlich.

(5)        Die Mitgliederversammlung wird von dem (der) Präsident(in)

geleitet. Über sie ist eine Niederschrift zu fertigen, die vom

Versammlungsleiter zu unterzeichnen ist.

 

§ 6       Vorstand

(1)        Der Vorstand des Vereins setzt sich zusammen aus:

a)         Präsident(in)

b)         1. Vizepräsident(in)

c)         2. Vizepräsident(in)

d)         Schatzmeister(in)

e)         sowie höchstens zwei weiteren Vorstandsmitgliedern.

Vorstandsmitglieder müssen Mitglieder des Vereins sein.

(2)        Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den

(die) Präsidenten(in) den (die) 1. und 2. Vizepräsidenten(in)

und den (die) Schatzmeister(in) vertreten. Jede(r) von ihnen

ist allein zur Vertretung des Vereins berechtigt. Bei

Rechtsgeschäften mit einem Vermögenswert von mehr als

Euro 10.000 ist die Mitwirkung eines (einer) zweiten

Vertretungsberechtigten erforderlich.

(3)        Der Vorstand ist beschlußfähig, wenn mehr als die Hälfte der

Vorstandsmitglieder anwesend ist.

(4)        Bei Beschlussfassungen entscheidet die Mehrheit der

abgegebenen Stimmen. Im Falle der Stimmgleichheit gibt die

Stimme des (der) Präsidenten(in) den Ausschlag.

(5)        Zu den Sitzungen des Vorstandes werden die Mitglieder von

dem (der) Präsidenten(in)

unter Bekanntgabe der

Tagesordnung mündlich oder schriftlich eingeladen. Über die

Verhandlungen und Beschlüsse des Vorstandes ist eine

Niederschrift anzufertigen, die vom Leiter(in) der Sitzung zu

unterzeichnet ist. In dringenden Fällen ist schriftliche

Beschlußfassung im Umlaufverfahren möglich.

(6)        Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die

Dauer von vier Jahren gewählt. Die Mitglieder des Vorstandes

bleiben auch nach Ablauf ihrer Amtszeit so lange im Amt, bis

die neu gewählten Mitglieder ihr Amt übernommen haben.

Scheidet ein Vorstandsmitglied vorzeitig aus, wählt die

nächste Mitgliederversammlung einen Nachfolger für die

restliche Amtszeit.

(7)        Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins, soweit sie nicht

der Mitgliederversammlung übertragen sind, und vollzieht die

Beschlüsse der Mitgliederversammlung.

 

§ 7       Rechnungsprüfer

(1)        Zur ständigen Kontrolle der Vermögensverwaltung sowie der

Rechnungen und der Kassenführung des Vereins werden von

der Mitgliederversammlung zwei Rechnungsprüfer aus den

Mitgliedern des Vereins jeweils auf drei Jahre gewählt.

(2)        Die Berichte der Rechnungsprüfer sind der

Mitgliederversammlung vorzulegen.

 

§ 8       Kuratorium

(1)        Das Kuratorium ist ein beratendes Organ, das durch

Äußerungen, Stellungnahmen und Bemühungen seiner

Mitglieder die Arbeit des Vorstands unterstützt. Es hat die

Aufgabe, alle in Betracht kommenden Institutionen für die

Ziele des Vereins zu interessieren.

(2)        Mitglieder des Kuratoriums können nur natürliche Personen

sein, die entweder als Vertreter von Wirtschaft, Ämtern,

Behörden, wissenschaftlichen Einrichtungen oder juristischen

Personen in der Lage sind, die Ziele des Vereins persönlich zu

fördern. Es sollen herausragende Persönlichkeiten aus dem

Bereich der Kultur im weitesten Sinne sein.

(3)        Mitglieder des Kuratoriums können nicht zugleich

Vorstandsmitglieder oder Rechnungsprüfer sein. Die Berufung

der Mitglieder des Kuratoriums erfolgt auf vier Jahre durch

den Vorstand. Wiederberufung ist möglich. Den Vorsitzenden

des Kuratoriums wählen die Kuratoriumsmitglieder aus ihrer

Mitte ebenfalls für vier Jahre. § 6 Absatz 6 Satz 3 gilt

entsprechend

(4)        Der Vorsitzende des Kuratoriums nimmt an den Sitzungen des

Vorstandes stimmberechtigt teil. Er beruft die Sitzungen des

Kuratoriums ein, an denen Mitglieder des Vorstandes mit

beratender Stimme teilnehmen können.

(5)        Das Kuratorium muß mindestens einmal in jedem

Geschäftsjahr zu einer Sitzung zusammenkommen.

 

§ 9       Finanzmittel

Die Einnahmen des Vereins setzen sich zusammen aus:

a)         Mitgliedsbeiträgen,

b)         freiwilligen Beiträgen,

c)         Sponsorengeldern, Geschenken, Vermächtnissen,

d)         Überschüssen und Vergütungen aus Projekten,

e)         Einnahmen aus sonstigen Quellen, soweit sie dem

Vereinszweck entsprechen.

 

§ 10     Auflösung des Vereins

(1)        Die freiwillige Auflösung des Vereins erfolgt durch Beschluss

der eigens zu diesem Zwecke einberufenen

Mitgliederversammlung. Bei dieser Versammlung müssen

mehr als die Hälfte der Mitglieder vertreten sein.

(2)        Eine Beschlussfassung zur Auflösung kann nur erfolgen, wenn

diese in der Einladung zur Mitgliederversammlung als

Gegenstand der Tagesordnung angezeigt ist.

(3)        Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen

Zwecks fällt das Vereinsvermögen an die gemeinnützige

Lennart-Bernadotte-Stiftung, Insel Mainau, die es unmittelbar

und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder

kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

Link zur Mainau Website

Link zu Online Tickets

Aktuelles:

wir haben Grund zum Jubeln

20 Jahre EKFM und

10 Jahre Jazz unter Palmen

Kartenvorverkauf hat gestartet

Jubiläums-Gala

17. Juni 2018

Weltstars mit Highlights aus Oper und Operette

Open Air

unter dem Sonnendach

im Schlossgarten

Kartenvorverkauf hat gestartet  

Kinga Glyk

Internetstar unter den Newcomern,sie ist  ein Ausnahmetalent 

8. November 2018

Palmenhaus

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Europäisches Kulturforum Mainau