Europäisches KulturForum Mainau e.V. 20 jähriges Jubiläum
Europäisches KulturForum Mainau e.V. 20 jähriges Jubiläum  

wie alles begann

1998 wurde das Europäische KulturForum Mainau e.V. (EKFM) auf Iniatitive von Gräfin Sonja Bernadotte gegründet.

Die Gründungsmitglieder waren

Prof. Dr. h.c. mult. Lennart Graf Bernadotte af Wisborg

Sonja Gräfin Bernadotte  af Wisborg

Bettina Gräfin Bernadotte af Wisborg

Björn Wilhelm Bernadotte af Wisborg

Catherina Gräfin Bernadotte af Wisborg

Christian Wolfgang Bernadotte af Wisborg

Diana Gräfin Bernadotte af Wisborg

Gerd W. Dieberitz

Richard Hartmann

Dr. Henrik Kaestlin

Forstpräsident i.R. erwin Lauterwasser

Volkmar Th. Leutenegger

Dr. Robert Maus

Kammersängerin Anneliese Rothenberger

Dr. Ernst Seidel (Gründer der Stiftung Pro Europa).

Prof. Dr. George Turner

 

Die Gründungsfeier war verbunden mit der Ausstellungseröffnung "Jean-Baptiste Bernadotte, Bürger-Marschall-König in Anwesenheit in Anwesenheit von I.I.M.M. König Carl XVI. Gustaf und Königin Silvia von Schweden.

 

In der Informationsbroschüre aus dem Jahr 2001 steht zum Hintergrund der Entstehung des Vereins folgendes (Auszug):

"Die Insel Mainau war bereits zu einer Zeit bekannt, als mit dem Namen Europa noch die Geliebte des Zeus, nicht aber der eines jungen Kontinents verbunen wurde. Ein attraktives Refugium , dessen Abgeschiedenheit einerseits seine Bewohner zu Reisen anspornte, andererseits Besucher immer wieder magisch in seinen Bann zog. Alle "Insulaner" in der Geschichte der Insel waren im wahrsten Sinne Europäer: Die Ritter des Deutschen Ordens mit Verbindungen nach Burgund, Elsaß, Polen und Ostpreußen, der österreich-ungarische Fürst Esterhazy und die Mitglieder des Hauses Bernadotte mit Kontakten nach Schweden, Norwegen, Rußland und Frankreich.

Seit fast siebzig Jahren trägt die Familie Bernadotte maßgeblich zum Ruhm der Insel im Bodensee bei. Mit herausragenden Initiatioven wie die Neugründung der Deutschen Gartenbau-Gesellschaft 1822 e.V., der Grünen Charta von der Mainau, den Mainauer Gesprächen, dem jährlichen Treffen der Nobelpreisträger, Ausstellungen und Mainau-Schlosspark-Konzerten waren die Voraussetzungen geschaffen, die dem Ruf der Insel Mainau als Sitz eines europäischen Kulturforums gerecht werden.

1995 hielt Sonja Gräfin Bernadotte af Wisborg vor der Freiburger Montags-Gesellschaft einen überzeugenden Vortrag, in dem sie auf Ziele und Aktivitäten der Insel Mainau aufmerksam machte. Der Präsident der Kulturfördergemeinschaft der Europäischen Wirtschaft, Dr. Ernst Seidel, nahm den Vortrag zum Anlaß, die Gründung eines europäischen Kulturforums auf der Insel Mainau anzuregen. In vielen Gesprächen reifte die Idee, und als die Präsidentin des Europarates Leni Fischer ihre Schirmherrschaft für das Europäische Kulturforum Mainau zusagte, waren die Weichen für die Gründung am 22. September 1998 gestellt.

Die Philosophie des Europäischen Kulturforum Mainau, Menschen innerhalb Europas auf kultureller Ebene zusammenzuführen, ist in den Gründungsstatuten festgelegt. ...".

Sonja Gräfin Bernadotte (*1944 - 2008+) Gründerin und Ehrenpräsidentin

Das Logo

Ein M im Kreis der Sterne der Europäischen Union. Das M vermittelt zweierlei: zwei Menschen, die sich die Hände reichen und die Insel Mainau im Herzen Europas.

Link zur Mainau Website

Link zu Online Tickets

Aktuelles:

wir haben Grund zum Jubeln

20 Jahre EKFM und

10 Jahre Jazz unter Palmen

Kartenvorverkauf hat gestartet

Jubiläums-Gala

17. Juni 2018

Weltstars mit Highlights aus Oper und Operette

Open Air

unter dem Sonnendach

im Schlossgarten

Kartenvorverkauf hat gestartet  

Kinga Glyk

Internetstar unter den Newcomern,sie ist  ein Ausnahmetalent 

8. November 2018

Palmenhaus

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Europäisches Kulturforum Mainau